Bildtitel

Sponsored by Visit Denmark

Wind, Wasser, Strand und Wellen: Camping in Dänemark

Dänemark ist ein Paradies für Camper, denn das Wasser ist hier immer gleich um die Ecke. Direkt hinter der deutschen Grenze erstreckt sich die dänische Nordseeküste mit ihren breiten Sandstränden über 500 Kilometer bis zum nördlichsten Punkt Dänemarks, "Grenen". An der Spitze der Halbinsel Jütland treffen die imposanten Wellen der Meere Skagerrak und Kattegat tosend aufeinander, ein einzigartiges Naturerlebnis. An der dänischen Ostseeküste hingegen sind die Wellen meist sanfter. Die Strände zeichnen sich vor allem durch ihre große Vielfalt aus ­– glatte Kieselsteine, meterhohe Kreidefelsen und feinster, weißer Sand. Mit ihren mehr als 400 Inseln kommt die dänische Ostsee auf insgesamt etwa 6.600 km Meeresküste. Und auch wer auf einem der naturschönen Plätze im Landesinneren von Dänemark campiert, ist dem Wasser immer nah. Hier finden sich Flüsse, Seenplatten, Auengebiete und tiefblaue Fjorde. Zudem sind Nord- und Ostsee nie mehr als 50 Kilometer entfernt.

Dänemark zählt insgesamt rund 500 Campingplätze, 449 davon sind zertifiziert. Die Ausstattung reicht dabei von einfach und familiär bis luxuriös. Orientierung gibt die jährliche Klassifizierung des Dachverbands Campingrådet in Kategorien von 1 bis 5 Sternen. Für die Übernachtung auf einem der dänischen Campingplätze benötigt man einen gültigen Campingpass, den Camping Key Europe. Er gilt in ganz Europa und umfasst Alleinstehende, Paare sowie Kinder unter 18 Jahren, sofern sie noch im selben Haushalt wohnen. Der Camping Key Europe kostet 110 DKR (ca. 14,75 €) und kann direkt bei Ankunft auf dem Campingplatz erworben oder schon vorher online über www.daenischecampingplaetze.de oder www.campingraadet.dk bestellt werden.

Im Wohnmobil übernachten darf man in Dänemark nur auf den offiziellen Camping- bzw. Stellplätzen. Für Rundreisen gibt es auf 408 Plätzen die Möglichkeit zum "Quick-Stop". Die Preise können dabei variieren, doch in der Regel liegen sie bei ca. 1 € Euro pro Stunde oder ca. 13 € für die Nacht  (20 Uhr bis 10 Uhr). Dabei handelt es sich um das Basisangebot. Zusätzlich können Strom, Zugang zu sanitären Anlagen, Auffüllen von Trinkwasser und die Entsorgung von verbrauchtem Wasser gebucht werden. Weitere Informationen und eine Liste aller Stellplätze stehen unter www.stellplatzfuehrer-daenemark.de zur Verfügung.

Es geht auch ohne Räder: Hüttenurlaub auf dem Campingplatz

Hüttenurlaub auf einem Campingplatz ist ideal für alle, die gerne ein festes Dach über dem Kopf haben und gleichzeitig Teil der herzlichen Camper-Gemeinschaft sein möchten. Auf Dänemarks Campingplätzen können Urlauber zwischen mehr als 5.000 Campinghütten verschiedener Kategorien wählen. Diese sind nach Sternen geordnet und reichen von ganz einfachen, praktisch eingerichteten Hütten bis hin zu Luxusunterkünften mit überdachter Terrasse, TV, Warmwasserdusche und vielen anderen Annehmlichkeiten. Viel Geld lässt sich dabei in der Nebensaison sparen. Wer vor oder nach den Schulferien seinen Urlaub antritt, bekommt eine komfortable Hütte schon ab 47 € pro Tag. Auch für Campinghütten benötigt man einen Campingpass.

Familientipp:

Besonders familienfreundliche Campingplätze finden Sie auf www.daenischecampingplaetze.de unter der Rubrik "Themen". Vom Wickelraum für die Kleinen bis zum beheizten Schwimmbad, Spielplätze, Spieleländer, Aktivitätsräume bis zu BMX-Parcours ist alles dabei. Ebenfalls viele andere Themen und Kategorien für die Suche nach Ihrem optimalen Campingplatz sind dort zu finden.

Maßgeschneiderte Camping-Themenrouten

Kulturmensch, Naturfreund oder Stadtliebhaber? Zu zweit unterwegs oder mit Kindern im Gepäck? Der dänische Campingrådet und VisitDenmark haben 19 interaktive Camping-Themenrouten entwickelt, um jedem Urlaubstyp die Planung zu erleichtern. Die Palette reicht dabei von "Insel-Camping" über "Schlösser & Herrenhöfe", "Wikinger" und "Naturgebiete" bis hin zu "Kinderattraktionen", "Gärten & Parks" und Routen, die sich auf bestimmte Regionen und Städte konzentrieren. Ausführliche Routenbeschreibungen finden sich online unter www.visitdenmark.de/campingurlaub. So können sich Camper die verschiedenen Strecken vor oder auch während der Reise am Computer, auf dem Tablet oder auf dem Smartphone anschauen und downloaden. Die Routen enthalten jeweils 16 Stationen mit Tipps für Campingplätze und Sehenswürdigkeiten. Natürlich lassen sich die Routen ganz nach Wunsch auch kombinieren oder erweitern.

VisitDenmarks Camping-Magazin

Wer sich umfassend über das Thema Camping in Dänemark informieren möchte, findet alles Wissenswerte zur Organisation von Campingreisen sowie viel Inspiration rund um die einzelnen Regionen Dänemarks im jährlich erscheinenden Camping-Magazin von VisitDenmark. Das Magazin steht online unter www.visitdenmark.de/campingurlaub zum Download bereit und kann dort auch als Printmagazin nach Hause bestellt werden.

 

Faktenbox Camping in Dänemark

  • 449 von 500 Campingplätzen sind vom Campingrat zertifiziert
  • Im Wohnmobil übernachten darf man in Dänemark nur auf den offiziellen Camping- bzw. Stellplätzen. Auf 408 Plätzen die Möglichkeit zum "Quick-Stop"
  • In Dänemark gibt es mehr als 5.000 Campinghütten verschiedener Kategorien
  • 19 interaktive Camping-Themenrouten haben der dänische Campingrådet und VisitDenmark entwickelt, um jedem Urlaubstyp die Planung zu erleichtern
  • ca. ein Drittel der 500 Campingplätze haben auch im Winter geöffnet
 

Weitere Infos zum Camping in Dänemark

 
 
 
 
 
 
 

Werbung

 

PUBLIC METHODS