Bildtitel

Ein Tag in den Sarntaler Alpen

In den Sarntaler Alpen ist die Pflanzen- und Tierwelt auch im Herbst noch bunt. Zwar sind am Ende des Sommers schon viele Blumen verblüht, doch hier und da stehen noch einige Pflanzen in voller Blüte.

Im Herbst blüht beispielsweise die rote Berg-Hauswurz, das Krainer-Greiskraut leuchtet noch gelb und das Wollgras bildet weiße Flocken. Auch der Alpen-Petersbart und das Zwerg-Augentrost blühen noch.

Und auch die Falter und Schmetterlinge flattern im Herbst noch über die grünen Wiesen der Sarntaler Alpen. Auf den Disteln lassen sich die Distelfalter nieder und der Schnee-Mohrenfalter fliegt durch die Lüfte – obwohl, anders als sein Name vermuten lässt, weit und breit kein Schnee zu sehen ist.

Zu dieser Jahreszeit kann man auf den Sarntaler Alpen auch die rosaroten Prachtblüten des Niedrigen Seifenkrautes bewundern. Die Blume ist sehr selten und die Vertreterin der alpinen Flora wächst in den östlichen Sarntaler Alpen. Auch im Hochpustertal und in der Brixner Gegend kommt das Niedrige Seifenkraut vor, doch im restlichen Land wächst sie gar nicht.



 

Spannende Themen aus der Alpinwelt

 
 

Werbung

 

PUBLIC METHODS