Outdoor mit einem GPS-Gerät

Outdoor mit einem GPS-Gerät

Wenn man bei Wanderungen ein GPS-Gerät im Gepäck hat, gibt es dafür zwei Verwendungsmöglichkeiten. Einerseits kann man das Gerät verwenden, um im Notfall den Weg zurück zum Ausgangspunkt oder zum Auto zu finden. Dafür muss man beim Start der Tour diesen jedoch als Wegpunkt speichern. Dafür ist es dann ausreichend, wenn man das GPS-Gerät während der Wanderung im Rucksack oder einer Tasche transportiert. Wenn man es benötigt, stellt man es einfach wieder an und schon wird einem der Weg zurück angezeigt.

Man kann das GPS-Gerät bei Wanderungen aber auch nutzen, um sich über die bereits zurückgelegte Strecke, die Richtung und die Höhenmeter zu informieren. Dafür muss das Gerät ständig eingeschaltet sein und die Antenne muss einen guten Empfang haben. Für den besten Empfang und die genausten Daten sollte das Gerät in einer Schutztasche an der Schulter befestigt werden.

Während einer Tour durch die Berge kann es trotzdem immer wieder passieren, dass man auf Grund des Geländes schlechten oder sogar gar keinen Empfang hat. Dann ist die Bestimmung der aktuellen Position unmöglich. Auch innerhalb von Wäldern, vor allem in tropischen Urwäldern kann es unter Umständen zu Empfangsschwierigkeiten kommen.


 

Spannende Themen rund um Outdoor-Navigation

 
 

Werbung

 

PUBLIC METHODS